Unsere Busteilnehmer belaufen sich mittlerweile auf 128 Stück. Diese mit 1 Busspannungsversorgung zu betreiben, ist im Normalfall nicht mehr sehr sinnvoll und es bieten sich Linienkoppler an.

Ich habe die PAs aufgeteilt in 1.1.x, 1.2.x und 1.3.x, jedoch sind derzeit nicht alle Geräte nicht 100%ig sauber nach diesem Schema aufgeteilt. Daher entschied ich mich für die Verwendung der Linienkoppler als Verstärker. Bei bis zu 250 Bus-TN ist das kein Problem.

Beim Hinzufügen der MDT Linienkoppler zum ETS-Projekt sind einige Parameter zu ändern (siehe Screenshots). Anfangs erschien es mir die Anmerkung “Nur zu Testzwecken” bei einigen Optionen, es ist aber lt. MDT in Ordnung, wenn man sie dauerhaft so verwendet.

Nach den ersten Versuchen fiel mir auf, dass manchmal das LED bei “Traffic” auf den Kopplern rot leuchtete, entweder bei Main oder bei Sub. Das war auch der Fall, wenn man auf einer Seite z.B. nur ein Netzteil mit Drossel anschloss. MDT konnte zu dem Problem auch nicht viel sagen (Rücksetzen half nicht), daher ignorierte ich das anfangs.

Später fiel mir jedoch auf, dass das Programmieren von Geräten teilweise fehlschlug. Endgültige Lösung war, für jede Linie und für jeden Koppler die Parameter “Im Fehlerfall wiederholen” auf “nein” zu setzen. Die rote LED leuchtet zwar noch immer manchmal auf, im Betrieb gibt es jedoch derzeit absolut keine Probleme.

Die PA der Linienkoppler darf übrigens nicht x.x.0 sein, wenn sie als Verstärker betrieben werden – auch wenn ETS es so vorschlägt.

Share This:

  [email protected]