Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Da generell nur noch sehr wenige brauchbare TV-Sender vorhanden sind, und die aus meiner Sicht “guten” Sender meist auch online gesehen werden können, ist es naheliegend IPTV zu verwenden und damit einiges an Aufwand, Hardware und Gebühren zu sparen.

Kodinerds IPTV

Die IPTV-Senderliste von Kodinerds ist kostenlos, völlig legal, wird regelmäßig aktualisiert und beinhaltet viele der bekannten TV-Sender, unter anderem aus Deutschland, Österreich und der Schweiz (z.B. ORF, ARD, ZDF, SF1 usw.).

 

Variante 1: Kodi mit PVR-Addon IPTV Simple Client

Der einfachste Weg z.B. für erste Tests mit dem Kodi Mediacenter bietet sich über das Addon IPTV Simple Client, zu finden im offiziellen Kodi Addons-Repository unter “PVR-Clients”.

In der Addon-Konfiguration einfach die entsprechende URL angeben, danach füllt sich die Kodi TV-Ansicht mit Sendern.

EPG

Für das TV-Programm bietet sich das Addon Rytec EPG Downloader an, welches jedoch des öfteren als defekt gemeldet wird. Alternativ lassen sich die EPG-Daten auch manuell von http://rytecepg.ipservers.eu/epg_data/ oder http://koditvepg.com/epgs/ beziehen. Die XML-Datei nach dem Download entpacken und in dem IPTV Simple Client-Einstellungen angeben. Der Vorgang lässt sich natürlich auch über ein Shell-Skript automatisieren. Teilweise sind nach dem XML-Download noch einige Anpassungen in der Datei zu machen, um die automatische Senderzuordnung zu ermöglichen.

Beispiel: Bei österreichischen Senden ist teilweise in EPGs das Präfix “AT: ” angegeben, welches entfernt werden muss, z.B. mit diesem Befehl im Skript:

 

Variante 2: Kodi-Client mit Tvheadend-Server

Die weitaus flexiblere, jedoch etwas aufwändigere Variante bietet sich in Kombination mit Tvheadend (anstatt des Simple Client) an.

Vorteile:

  • Saubere Trennung von Client und Server -> sinnvoll, wenn es mehrere Kodi-Stationen im Haus gibt
  • Eigenständige, detailliertere Verwaltung von Senderlisten, Senderlogos, EPG-Daten, zentralisierte TV-Aufnahmen uvm.

Tvheadend-Server einrichten

Tvheadend.org und Ubuntuusers.de bieten sehr gute Tutorials für die Installation an, daher werde ich nur eine Kurzanleitung für Ubuntu beschreiben.

  1. Ubuntu Server installieren; auf Hardware, in virtueller Maschine, oder alternativ auch Raspbian auf einem Raspberry Pi.
  2. Tvheadend-Repositories lt. obiger Tutorial-Links hinzufügen und tvheadend-Paket installieren (“stable”-Zweig empfohlen).
  3. Das Webinterface ist danach unter dem Port 9981 erreichbar.

Zum Hinzufügen der Kodinerds IPTV-Listen einfach dem Wizard folgen und den entsprechenden Link angeben (Achtung: “pipe“-Listen verwenden!).

Weitere Listen können auch später hinzugefügt werden, über “Configuration -> DVB Inputs -> Networks”. Dies ist z.B. hilfreich, wenn die Kodinerds-main-Liste mit über 400 Kanälen zu unübersichtlich erscheint; in diesem Fall verwendet man z.B. die abgespeckte Senderliste für die deutschen Hauptsender, und zusätzlich die Liste der Österreich- und Schweiz-Kanäle.

Nach Ergänzung einer Liste den vollständigen Scan abwarten und prüfen, ob die Sender im Bereich “Muxes” und “Services” aufscheinen; ggf. Services -> “Map all services” ausführen.

Debugging

Tvheadend läuft – vor allem während der Konfiguration – nicht immer perfekt, meist sind jedoch Probleme nach Neustart des Dienstes behoben:

sudo service tvheadend restart

Unter /var/log/syslog befinden sich unter anderem auch die Tvheadend-Logs.

EPG

Es gibt zahlreiche Wege für die EPG-Aktualisierung. Eine mögliche Variante:

  1. Tvheadend -> Configuration -> Channel / EPG -> EPG Grabber Modules -> “External: XMLTV” aktivieren; alle anderen Module deaktivieren.
  2. Skript erstellen (Variablen und evtl. den sed-Befehl für andere Länder anpassen):

    1.  
    2. Berechtigungen anpassen (chmod +x epgupdate.sh) und ausführen; nach kurzer Zeit sollten die EPG-Infos unter Tvheadend -> “Electronic Program Guide” sichtbar sein.
    3. Evtl. zur täglichen Ausführung als Cronjob anlegen (crontab -e).

 

Kodi-Client einrichten

Abschließend das Kodi-Addon “PVR Tvheadend” am Client installieren, aktivieren und konfigurieren.

IP oder DNS-Name des Tvheadend-Servers angeben und optional die gewählten Zugangsdaten, mit denen sich Kodi zum TV-Server verbinden darf.

Danach erscheint, wie auch in Variante 1, die gewohnte TV-Senderliste mit EPG in Kodi.

 

Share This:

  [email protected]